info@strategy-transformation.com

SAP-Beratung

Wer sich nicht digitalisiert, wird ausgeknockt – Wladimir Klitschko

 

Aktuelle Herausforderungen für Unternehmen

Unternehmen, die ihre Geschäftsprozesse via SAP abwickeln, stehen aktuell vor einer Reihe von Herausforderungen. Zum einen müssen sie sich noch auf den Wechsel von ERP ECC zu S/4HANA vorbereiten, da die Mainstream-Wartung für Kernanwendungen der SAP Business Suite 7 im Jahr 2027 ausläuft. Andererseits hat die aktuelle Ausnahmesituation durch Corona in vielen Branchen zu Umsatzeinbußen geführt, was sich auch auf das Budget für Investitionen auswirkt. Anstelle von Großprojekten sehen wir daher vor allem auf die Fokussierung auf Optimierung und Effizienzsteigerung bestehender Geschäftsprozesse sowie langfristige Migration zu S4/HANA. Für die aktuelle SAP-Strategie sind daher vor allem smarte und schnell einsetzbare Tools besonders wichtig.

 

Lösungsansatz

Aus unserer Sicht ergeben sich aktuell im SAP-Umfeld folgende Lösungsansätze:

Nutzung von SAP für die unternehmensweite Verwaltung von Stammdaten und deutliche Verbesserung der Datenqualität

Viele Unternehmen stehen vor dem Problem der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung, insbesondere wenn unterschiedliche Systeme und externe Cloud-Lösungen verwendet werden. Das mehrfache Anlegen eines Mitarbeiters in verschiedenen Systemen hat signifikante Nachteile. Es ist nicht nur ein doppelter Aufwand, die Daten einzugeben und aktuell zu halten, sondern legt auch die Basis für eine hohe Fehlerquote. Wenn an manchen Stellen Updates stattfinden, an anderen Systemen aber nicht, entstehen Unterschiede und Daten unterschiedlicher Qualität. Anstatt Berechtigungen und Rollen manuell zu pflegen, empfiehlt sich die Implementierung eines zentralen Identity-Management-Systems. Es dient unter anderem dazu, SAP-Systeme auf Basis von ABAP mit einer Benutzer- und Berechtigungsverwaltung auszustatten. Das System verwaltet und dokumentiert die Systemzugriffe und Benutzerberechtigungen zentral und unabhängig vom Zielsystem, seien es Stammdaten, Benutzerparameter oder Rollenzuordnungen.

Bessere Anbindung und Integration von SAP mit Drittsystemen sowie einheitliches Berechtigungs-Management

Damit die Mitarbeiter wirklich ihre Berechtigungen für ihre Arbeit für alle relevanten Systeme erhalten, müssen diese mit dem Rechtemanager verbunden werden. Bei Rollenmanagement-Tools werden die Verbindungen für die einzelnen Systeme oft mit viel Aufwand programmiert. Eine solche Programmierung ist nicht nur anfangs aufwändig, auch Wartung und Updates sind deutlich aufwendiger. Die Lösung ist ein Cloud-Konnektor, der ausnahmslos alle Systeme mit einem Identitätsmanager verbinden kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob Drittsysteme in der Cloud oder im eigenen Rechenzentrum gehostet werden. Die Nutzer merken nicht, dass ein Cloud Connector im Einsatz ist – die angeschlossenen Systeme verhalten sich wie vollständig integriert, die Benutzeroberflächen ändern sich dadurch nicht. Mit einem Cloud Connector müssen Verbindungen für die einzelnen Systeme nicht mehr umprogrammiert, sondern nur noch konfiguriert werden.

SAP Support durch Application Management Services entlasten

Unternehmens-Interne SAP-Support-Teams sind oft einfach von der Anzahl der eingehenden Tickets überwältigt. Passwort vergessen, neue Benutzer anlegen – alles Prozesse, die nicht kompliziert sind, aber sehr viel Zeit in Anspruch nehmen können. Hinzu kommen die rasanten Veränderungen bei SAP selbst. Durch die ständige Weiterentwicklung werden Supportmitarbeiter fast täglich mit neuen Anfragen konfrontiert, die es gestern in dieser Form noch nicht gab. Application Management Services – kurz AM Services – entlasten Mitarbeiter und SAP-Teams. Dieser externe Service kann die Reaktionszeiten für effizienteres Arbeiten erheblich verkürzen. Da sich bei standardisierten AM-Services externe, hochspezialisierte Profis in Vollzeit um das Ticketvolumen kümmern, wird der Service nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ deutlich verbessert. Die Experten sind über die neuesten Entwicklungen in SAP auf dem Laufenden und können auf neue Probleme und Ticketanfragen kompetent reagieren. Es ist zu erwarten, dass das Angebot an externen Lösungen, sowohl Nearshore als auch Offshore, in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird, um die Kosten weiter zu optimieren.

Stufenweise Migration nach S4/HANA

Um die Migration zu S/4HANA zu erleichtern, sollten Unternehmen zunächst nur einzelne Module migrieren. Wird nur ein Teilprozess und nicht gleich ein ganzer Hauptprozess modernisiert, ist der Einschnitt nicht so tiefgreifend. Die Geschäftsprozesse des Unternehmens werden nicht signifikant verändert, da ein Großteil in der alten Welt verbleiben kann. Bei dieser Variante werden nur punktuelle S/4HANA- oder Cloud-Vorteile genutzt. Diese Version spart Ressourcen, dennoch kann das Unternehmen prozessweise die Vorteile der neuen Anwendungen bereits nutzen.

 

Welche Umstiegsoptionen auf SAP S/4HANA gibt es?

 

Zudem ist wegen der großen Anzahl der zu bearbeiteten Rollen ein Berechtigungs-Redesign dringend zu empfehlen. Denn Berechtigungskonzepte müssen sicher neu aufgesetzt und S/4HANA-fähig gemacht werden. Viele SAP-Kunden wissen nicht, was bei der Migration mit ihren Rollen passiert und wie sie mit ihren bisherigen Berechtigungen weiterarbeiten können. Zudem herrscht oft große Unklarheit darüber, mit wie viel Aufwand die Neuausrichtung oder Anpassung der Berechtigungen verbunden sein wird. Sehr hilfreich sind hierbei Tools, die die Berechtigungskonzepte S/4HANA-fähig machen. Aus der Bewertung der Rollen ergibt sich, welche betroffen sind, welche verändert werden müssen oder übernommen werden können. So können Unternehmen den Anpassungsaufwand leichter einschätzen.

 

Schritte für den Übergang nach SAP S/4HANA

 

Unser Service Portfolio

Aus dem umfangreichen SAP Ökosystem decken wir die SAP-Themenfelder Finance, Manufacturing, Supply Chain und R&D ab und verfügen hierbei über sehr umfangreiches Know-how.

 

Unsere thematische Abdeckung im SAP Ökosystem

 

Wir helfen Unternehmen mit unseren Dienstleistungen einen besseren Mehrwert aus ihren aktuellen SAP-Systemen zu erzielen und bieten hierzu ein breites Spektrum an Unterstützungsleistungen aus den IT-Phasen Plan, Build und Run an.

Plan

  • Technology Trend Scouting
  • SAP Due Diligence
  • Business Process Analysis
  • SAP Roadmap Development

Build

Run

  • Trainings
  • System Administration

 

Unser SAP-Service Portfolio

 

Ausgewählte Projektreferenzen

Referenzen: SAP-Beratung

 

Relevante Publikationen

Project case study: Operating model digitization using the example of a pharma company

crosslync.smartlab: Eine smarte Plattform zu Digitalisierung des Laborbetriebs

Crosslync: Wertschöpfungsketten End2End digitalisieren und Datensilos vernetzen

Anwendungsbeispiele zur Zukunft der digitalen und virtuellen Arbeit mit Virtual Reality (VR)

Fallstudie: Training mit Virtual Reality & Avatar

Service Level Agreements – die 10 größten Irrtümer

Prozess Controlling: Prozesse optimal steuern

 

Weiterführende Links

Strukturelle Ausrichtung

 

Ihre Ansprechpartner

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schreiben Sie uns eine kurze Email. Sehr gerne stellen wir Ihnen unsere Beratungsprodukte, Methoden, Projektreferenzen und Publikationen in einem persönlichen Gespräch detailliert vor. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

 

Prof. Dr. Robert Scholderer
Partner, IT Management Practice
Strategy & Transformation Consulting
Email senden

 

 

 

Ravi Nirankari


Ravi Nirankari

Managing Partner
Strategy & Transformation Consulting
Email senden

 

 

 

Möchten Sie mehr über die digitalen Erfolgsgeschichten aus anderen Branchen und Unternehmen erfahren?
Wie diese durch die Digitale Transformation signifikant Kosten gespart und den Umsatz erhöht haben?
Möchten Sie von den Best Practices profitieren?

Dann melden Sie sich gerne zu einem kostenlosen und völlig unverbindlichen Austausch an.

KONTAKT