info@strategy-transformation.com

COVID-19: Wie Unternehmen die Herausforderungen meistern können

COVID-19 hat viele Unternehmen unmittelbar getroffen: Bisher einmalig in der Wirtschaftsgeschichte, gab es innerhalb von wenigen Tagen und Wochen gleichzeitig einen Nachfrage- sowie Angebotseinbruch. Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomie und Hotellerie mussten innerhalb von nur Tagen komplett schliessen.

Das Ergebnis war ein plötzliches Wegbrechen der Umsätze auf null. Einzig ein paar Restaurants konnten sich mit Take-Away-Lieferungen ein kleines Zubrot verdienen, welches jedoch zumeist nicht kostendeckend ist. Zeitgleich gab es einen heftigen Angebotseinbruch. Das Netzwerk aus global verteilten Lieferketten wurde durch verordnetes Arbeiten im Homeoffice, Grenzschliessungen und Arbeitsunterbrechungen in anderen Ländern empfindlichen Störungen unterworfen.

 

Bereits digitalisierte Unternehmen sind deutlich im Vorteil

Unternehmen, die ihr Betriebsmodell – bestehend aus Aufbau- und Ablauforganisation sowie IT Infrastruktur – bereits vor COVID-19 / Corona so gestaltet hatten, dass große Teile der Mitarbeiter Homeoffice fähig sind, waren natürlich im Vorteil. Andere Unternehmen konnten zumindest sehr schnell reagieren und noch rechtzeitig und agil entsprechende Lösungen ausrollen, damit Mitarbeiter auch von zu Hause aus auf wichtige Dokumente und Workflows zugreifen können. Alle Unternehmen, die in diesem Bereich nicht oder schlecht vorbereitet und damit handlungsunfähig waren, wurden von der Situation sicherlich kalt erwischt.

 

 

Eines ist sicher: Die nächste Pandemie kommt bestimmt!

Auch warnen Epidemiologen bereits heute vor der nächste Pandemie! Das diese kommt, scheint ziemlich sicher, nur der genau Zeitpunkt ist heute noch unklar. Grund dafür ist, dass der Mensch global vermehrt in die Lebensräume von Wildtieren einwandert und dadurch Viren vom Tier viel leichter auf den Menschen überspringen können. Alleine in der Tierwelt gibt es über 600.000 Viren. Wie viele davon auch auf den Menschen überspringen können, ist nicht bekannt. Selbst unter der Annahme, dass nur ein kleiner Teil von dieser großen Anzahl überhaupt auf den Menschen überspringen kann, ist das Gefahrenpotential für zukünftige Epidemien und Pandemien sicherlich sehr gross. Die Globalisierung und weltweite Reisetätigkeit sorgen im Nachgang für eine weltweite Verteilung des Virus im Turbogang.

Um die aktuelle Pandemie möglichst glimpflich zu überstehen sowie für die nächste Pandemie ausreichend gerüstet zu sein, sollten Unternehmen – aus unserer Sicht – folgende Massnahmen verfolgen:

 

Schnelle Kostensenkung und Liquiditätssicherung

Die Digitale Transformation erhöht seit Jahren stetig den Kostendruck auf viele Unternehmen. Zusätzlich müssen Unternehmen aktuell in der Corona-Virus-Krise liquide bleiben und die Kosten schnell drücken. Dieser Artikel möchte einen Überblick über die grundsätzlich zur Verfügung stehenden Hebel, mögliche Einzelmassnahmen sowie Vorgehensmodelle geben. Lesen Sie weiter hier.

 

Handlungsempfehlungen

 

Neubewertung der Supply Chain Strategie

COVID-19 / Corona zeigt eindeutig die hohe Verletzbarkeit von global verteilten Wertschöpfungsketten auf. Man sieht aktuell eindrucksvoll, was es bedeutet, wenn die Transport- und Produktionswege abgeschnitten werden. Und man sieht auch, welchen Stellenwert die Produktion im eigenen Land oder in Europa hat. Unternehmen werden sich für die Zukunft überlegen müssen, ob sie auch künftig alles in die Ferne vergeben oder ob es doch besser ist, ggf. zu einem höheren Preis, in nächster Umgebung zu produzieren. Wir möchten in diesem Artikel die o.g. Implikationen für Unternehmen und Wertschöpfungsketten diskutieren sowie einen Bewertungsraster zu Evaluation von Sourcing Optionen und deren entsprechenden Risiken vorstellen. (Artikel wird demnächst veröffentlicht. Sollten Sie jedoch bereits heute Fragen haben, stehen wir Ihnen per Email vorab sehr gerne zur Verfügung).

 

Supply Chain Risiken – Überblick

 

Wertschöpfungsketten End2End digitalisieren und Datensilos miteinander vernetzen

Starre 1:1-Verbindungen zwischen einzelnen Systemen im Sinne eines „Systemseparatismus“ und entsprechende Datensilos sind in der schnelllebigen und agilen Zeit von heute nicht mehr zeitgemäss und stehen einer weiteren Digitalisierung von Geschäfts- und Betriebsmodellen entgegen. Bestehende Systemgrenzen lassen sich durch Crosslync überwinden. Crosslync organisiert dabei das Datenhandling zur Unterstützung der übergreifenden Geschäftsprozesse während der Laufzeit, also Realtime. Die Lösung baut sowohl auf bestehende Systeme auf oder ermöglicht bei Bedarf auch den Austausch von Lieferanten und die Erweiterung um neue Systeme. Ein Einstieg in diese Richtung kann in einfachen Schritten erfolgen und inkrementell erweitert werden. Lesen Sie den gesamten Artikel hier.

 

Heutige-IT-Strukturen-und-Implikationen

 

Digitalisierung des Geschäftsmodells

Digitale Geschäftsmodelle lassen sich auch in Shutdown-Zeiten – im Gegensatz zu den meisten physischen Geschäftsmodellen – problemlos weiter betreiben. Während aktuell der stationäre Handel um seine Existenz fürchtet, geht bei Amazon das Wachstum durch die Decke. Der Online-Händler plant alleine für die USA mit zusätzlich 100.000 neuen Mitarbeitern. Daher sollten Unternehmen eingetretene Pfade schnellstmöglich verlassen und ihre Geschäftsmodelle digitalisieren. Hier finden Sie eine ganze Reihe von branchenspezifischen Publikationen zur Digitalisierung von Geschäftsmodellen.

 

Internet der Dinge – Anwendungsbeispiele und Geschäftsmodellmuster

 

Digitalisierung der Marktbearbeitung

Der plötzliche Shutdown in der COVID-19 / Corona-Pandemie hat auf dramatische Weise aufgezeigt, dass der Kundenzugang – und damit auch entsprechende Umsatzpotentiale – von einem auf den anderen Tag behördlich untersagt werden kann. Unternehmen, die ihre Marktbearbeitung – bestehend aus Marketing, Sales und Service – bereits vor der Krise digitalisiert hatten und Ihre Kunden weiterhin auf dem Online Kanal bedienen konnten, waren natürlich deutlich im Vorteil. Unternehmen können heute über ein nie dagewesenes Spektrum an Schnittstellen mit dem Kunden in Kontakt treten und dabei ein nahtloses und integriertes Mehrkanal-Erlebnis offerieren. Und sich damit entsprechend vom Wettbewerb differenzieren. Zusätzlich ermöglicht eine Multikanal-Strategie Unternehmen eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden, sein Kauf- und Nutzerverhalten. Mit dem Ziel, wertvollen Input für Vertrieb, Kundenbetreuung, und Kundenbindungsmaßnahmen zu gewinnen. Hier finden Sie eine ganze Reihe von Publikationen zur Digitalisierung von Marketing, Sales und Service.

 

Traditioneller und neuer CRM-Trichter

 

Weiterführende Links

Anwendungsbeispiele zur Zukunft der digitalen und virtuellen Arbeit mit Virtual Reality (VR)

Remote Work Platform for Agile Projects auf SCRUM-Basis

Fallstudie: Training mit Virtual Reality & Avatar

Connected Company – Key Enabler for Digital

Customer Experience Management: Aktive Gestaltung der Kundenerfahrung!

Fachkompetenz strategische Ausrichtung

Fachkompetenz strukturelle Ausrichtung

Digital Innovation Camp (DIC)

Digital Maturity Assessment (DMA)

 

Über Uns

Strategy & Transformation Consulting und PITERION agieren als integrierte Unternehmensgruppe am Markt und bieten – mit zusammen über 275 Mitarbeitern an weltweiten Standorten – unseren Kunden nahtlos die Konzeption und Umsetzung von ganzheitlichen Digitalisierungslösungen an. In der Kombination erhalten Sie bei uns strategische Beratung in der Digitalisierung Ihres Unternehmens durch echte Thought Leader mit tiefer Methoden- und Transformationskompetenz sowie durch erfolgreiche Systemintegratoren mit langjähriger Industrieerfahrung und hohem Technologieverständnis. Dies alles End2End aus einer Hand über den gesamten Transformationsprozess:

Strategy & Transformation ConsultingStrategy & Transformation Consulting ist eine Strategie- und Transformationsberatung mit Fokus auf Digitalisierung. Unsere derzeit ca. 25 Berater unterstützten Unternehmen dabei, die Opportunitäten der digitalen Transformation erfolgreich zu nutzen sowie die notwendigen Veränderungen aktiv zu gestalten. Wir gestalten und implementieren signifikante Transformationen End2End durch das Beherrschen des digitalen Fortschritts. Dabei hilft uns unser Technologieverständnis sowie langjährige Business Erfahrung aus vielen erfolgreich durchgeführten Transformationen. Um es auf den Punkt zu bringen: Bei uns erhalten Sie strategische Beratung in der Digitalisierung Ihres Unternehmens durch echte Thought Leader mit tiefer Methoden- und Transformationskompetenz sowie durch erfolgreiche Digitalisierungsunternehmer mit langjähriger Industrieerfahrung und hohem Technologieverständnis. Mehr über Strategy & Transformation Consulting erfahren Sie hier.

PITERION ist mit über 250 Mitarbeitern und Standorten in aller Welt ein internationaler Player im Bereich Daten-Management, der Basis für Industrial IT, Industrie 4.0 und VR-/ AR-/ VUI-/ AI-Lösungen. Als unabhängiger Full-Service Anbieter bieten wir dabei von der Beratung bis zum laufenden Betrieb alle Kompetenzen für eine reibungslose Projektarbeit an. Branchenübergreifendes Know-how, ein bewusstes Partnermodell, die neuesten Technologien und ein Fokus, der über das klassische Daten-Management weit hinausreicht, ermöglicht unseren Kunden eine optimierte Transformation und Performance. Mehr über PITERION erfahren Sie hier.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Stehen Sie vor ähnlichen Herausforderungen in Ihrem Unternehmen? Haben Sie Fragen zu dem beschriebenen Lösungsansatz? Sofern Sie an einer vertiefenden Diskussion interessiert sind, dann schreiben Sie uns per Email oder rufen Sie uns an. Sehr gerne stellen wir Ihnen unsere Beratungsprodukte und Digital Solutions in einem persönlichen Gespräch detailliert vor. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

 


Marc R. Esser

Managing Partner
Strategy & Transformation Consulting
Email senden

 

 

Kommentare geschlossen